Schweizermeisterschaften, 26./27. Juni 2021, Arlesheim

Erfolgreiche Schweizer Meisterschaften im Trampolin aus Winterthurer Sicht

 

An den Schweizer Meisterschaften im Trampolin feiern die Winterthurer:innen einige Erfolge. Céline Winkler gewinnt in der Nationalkategorie. In der Kategorie U13 National Boys erreicht Yannek Beck den zweiten Rang.

 

Für Zoe Tellenbach, die in der höchsten Elitekategorie startete, (STV Winterthur/RLZ ZH) war lange nicht klar, ob sie an den Schweizer Meisterschaften starten darf, da ihr ein Zehntel Schwierigkeit zur SM-Qualifikation fehlte. Deshalb musste sie ausser Konkurrenz am Wettkampf teilnehmen, konnte ihren Wettkampf jedoch als Möglichkeit, sich für die World Age Group Competition (WAGC), einen internationalen Juniorenwettkampf, zu qualifizieren. Die dafür benötigte Punktzahl lag für sie momentan leider noch nicht in Reichweite. Wie schon am letzten Wettkampf konnte sie nach dem neuen Doppelsalto zu Beginn der ersten Übung leider nicht weiterturnen und ihr Trainer musste sicherheitshalber die Matte schieben, damit sie sicher landen konnte.

 

Bei den National A Damen trat Céline Winkler (STV Winterthur) zur Verteidigung ihres Sieges von 2019 an. Sie zeigte die schwierigste Übung der Nationalkategorien mit fünf Doppelsaltos. In der Qualifikation lief es noch nicht genau nach Plan, dafür konnte sie im Final ihre Übung fehlerfrei durchturnen. Nach der Übung diskutierten die Kampfrichterinnen noch bezüglich der Schwierigkeit, da sie einen Salto nicht optimal gestreckt geturnt hatte. Es begann ein langes Warten auf die Endergebnisse. Schliesslich stand die Endnote fest und die Konkurrentinnen gratulierten Céline zum verdienten Sieg. In der gleichen Kategorie wurde ausserdem Anja Kaufmann, ebenfalls vom STV Winterthur, Achte.

 

In der Kategorie National B & C unisex – welche an den Schweizer Meisterschaft zu einer Kategorie zusammengelegt werden – wurde Anouk Dubs (STV Winterthur) Achte, da sie im Final leider ihre Übung nicht durchturnen konnte.

 

Timea Spielmann (STV Winterthur) wurde in der Kategorie U11 Girls Zehnte und beste Vereinsturnerin hinter neun Turnerinnen, die in einem Regionalen Leistungszentrum trainieren. Die Kategorie U11 ist die einzige Kategorie, welche nicht in Elite- und Nationalkategorien unterteilt.

 

Bei den Nationalkategorien gab es weitere Finalqualifikationen für die Winterthurer Gian Bächi (7. Rang, U15 National Boys), Aylin Bruggesser (4. Rang, U15 National Girls) und Matteo Bär (4. Rang, U17 National Boys). Bei den U13 National Boys zeigte Yannek Beck (STV Winterthur) eine schwierige Übung mit neun Saltos und holte die Silbermedaille. Der 6. Rang ging an Maurice Dahinden (STV Winterthur).

 

An den Schweizer Meisterschaften wurden ebenfalls die Synchronwettkämpfe in den Kategorien U13, U15, National und Open ausgetragen. Dieses Jahr war es der einzige Synchronwettkampf wegen der gekürzten Wettkampfsaison. In der Kategorie Synchron National starteten zwei Winterthurer Paare, wovon sich das Synchronpaare Jan Maier & Matteo Bär (STV Winterthur) souverän ins Finale turnte. Dort wurden sie Vierte.

 

Im Synchron U13 kamen Luna Sulzer und Mischa Leistner (TV Grüningen & STV Winterthur – RLZ ZH) überraschenderweise ins Finale und wurden Sechste, nachdem Luna kurzfristig für den ausfallenden Floris Stucki einsprang.

 

Im Mannschaftswettkampf wurde es wie erwartet knapp bei den Teams aus Rüti und Winterthur. Nach dem vierten Rang in der Qualifikation verdrängte Rüti im Finale Winterthur auf den vierten Rang mit drei wunderschönen Übungen und holte die Bronzemedaille.